Seiten

Freitag, 27. Dezember 2013

Ich gebe es zu!

Ich bin eine Couchpotato! Mein Lieblings-Kleidungsstück ist die Jogginghose! Und nach Feiertagen, wenn die eine, oder andere Hose am Bund heftig kneift bin ich froh, dass ich noch ein paar Tage frei habe und - wie es bei uns so schön heißt "rumschlumpfen" kann. Damit ich das als Woll-Frau demnächst auch stilgerecht machen kann und nicht peinlich berührt sein muss, wenn der Postbote klingelt, stricke ich mir jetzt ein Kleid!


Es wird das Tweed Strickkleid aus dem Landlust Heft November/Dezember 2013.
Ich stricke es aus Holst-Garn "Samarkand", Farbe "Lagoon" mit doppeltem Faden. Es strickt sich schön, geht recht schnell und ich hoffe sehr, dass ich damit nicht wie ein laufender Sack aussehe :-) Leider gibt es auf Ravelry noch keine Modellfotos, nach denen man ahnen kann, wie es ausfällt. Aber auch hier gilt mal wieder "no risk - no fun"! Bis jetzt ist die zweifelnde Stimme in meinem Kopf noch seeeehr leise und ich werde sie, wie immer ignorieren.
Habt noch schöne Tage, alles Liebe!
Susanne

Freitag, 13. Dezember 2013

Wenn man...

... Geburtstag hat, bekommt man tolle Sachen geschenkt!



Hier ist in Büro, Wollgeschäft und Familie so viel los, dass ich ziemlich erschöpft bin und möglichst jede freie Minute auf dem Sofa verbringe, um Kraft zu tanken. Leider so gar nicht adventlich und besinnlich! Aber das war auch klar, denn in Pfarramt und WollTraum herrscht gerade Hochkonjunktur!

Sonntag, 20. Oktober 2013

Schock!

Da wollte ich doch eben meinen Alpaka-Pulli, den ich vor zwei Jahren zur Seite gelegt habe, weiterstricken und finde die Anleitung nicht mehr!! Der Horror für strickende Menschen!
Zum Glück hatte ich damals darüber gepostet und im vierten Ablagestapel hat sich dann auch das Heft versteckt! Jetzt muss ich mich nur noch erinnern, wo ich aufgehört habe :-)
Ich wünsche Euch einen schönen Abend, ob mit Tatort, Captain Jack Sparrow, oder wie auch immer!

Freitag, 18. Oktober 2013

Glückliche Tage

Wenn Herr WollTraum bemerkt, dass auf dem Blog nichts Neues mehr erscheint, dann ist das alarmierend! Dabei ist es nicht so, dass hier nichts passieren würde. Im Gegenteil - die Tage sind angefüllt voller schöner Ereignisse. Viel Wolle ist dabei, natürlich! Ökomarkt hatten wir und seitdem hat die Stricksaison definitiv begonnen. Da gibt es viel zu tun! Ich habe fast jeden Samstag Strickkurse und darf weitergeben, was mich glücklich macht.
Meine Freundin Martina aus Regensburg war zu Besuch. Das ist immer sehr inspirierend für mich, weil sie so toll stricken kann und sooo viele Ideen hat. Diesmal hatte der Besuch aber auch noch einen anderen Grund. Sie hatte zum Geburtstag einen Besuch bei meinem Friseur geschenkt bekommen. Vielleicht könnt Ihr euch noch an meine Geschichte erinnern?! Martina wollte sich jedenfalls auch auf so einen bewussten Haarschnitt einlassen. Und hier sind die Fotos:

Vorher: gaanz lange Haare - meist hochgesteckt

Nachher: so toll, ohne Worte!



Und, was meint Ihr? Ich finde es absolut wundervoll. 10 Jahre jünger, mindestens. Und für mich war es gar keine Umstellung, als hätte sie für mich schon immer so ausgesehen! Martina geht es übrigens auch gut mit ihrer neuen Frisur und viele Komplimente hat es natürlich auch gegeben.

Wenn man tolle Frauen kennt, bekommt man dann einfach so, völlig unerwartet auch mal "Glückskekse":



Danke, Ines - sie waren köstlich. Den letzten habe ich mir bis heute aufgehoben, damit ich noch ein Foto machen konnte. Soweit für heute - jetzt gehe ich Herrn WollTraum und mir eine Kürbissuppe kochen. Weil Liebe geht ... Ihr wisst schon :-)

Dienstag, 27. August 2013

Ganz leises "Huhu"!

Ich bin noch da! Wollte ich nur mal kurz sagen. Wer sich noch an letztes Jahr erinnert, weiß - ich habe Urlaub. Ganz langen Urlaub (obwohl diesmal nur vier, statt fünf Wochen). Und wie immer, wenn ich Urlaub habe, tauche ich ins Tal der Kreativen ab. Diesmal war das zwar etwas anders, als gedacht, aber das Ergebnis das Gleiche: keine Zeit zum Bloggen. Letztes Jahr habe ich Wolle gefärbt. Das kam diesmal nicht in Frage, weil ich im September zu einem Färbekurs hierhin fahre. Und es wäre ja blöd, erst Wolle zu färben und nachher erst zu lernen, wie man es vielleicht besser macht. Also dachte ich, ich widme mich mal wieder meiner vernachlässigten Nähmaschine und zaubere mir ein paar individuelle Kleidungsstücke aus den Stoffbergen, die im Dach lagern. Dachte ich! Aber zuerst war es viel zu heiß und dann überschlugen sich die Ereignisse.
Mein Zukunftstraum - ein Wollgeschäft in der Innenstadt - am Besten als Projekt mit anderen Frauen (und Frau KnitBee natürlich) rückte kurz in greifbare Nähe. Ein kleines Haus in der Stadt wurde überraschend frei und bescherte uns aufregende Tage. Nächtliche Gespräche mit Ehemännern, Durchrechnen der Finanzen, Besichtigung des Hauses folgten. Am Ende stellte sich heraus, dass wir noch nicht soweit sind - das finanzielle Risiko, oder die familiäre Situation sprechen noch dagegen. Und so spielen wir (jetzt alle) weiter Lotto und freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft - denn dass die kommen wird, davon sind wir überzeugt. Wie ihr seht, aufregende und anstrengende Tage. Die Folge davon war nun der Umbau eines Kellerraums zu einem Woll-Lager, denn wenn die Einkünfte durch Wollverkauf steigen sollen, muss man expandieren. Herr WollTraum opferte seine letzten Urlaubstage für dreckige "Männerarbeit", so dass nun meine Wollvorräte übersichtlich in einem Raum lagern können. (Ich liebe unser Haus, überall ist noch ein Räumchen, noch ein Keller, noch ein Balkon...) Da ich im Herbst einen Onlineshop eröffnen möchte, musste ich mit meiner Homepage wechseln. Über das Aussehen der neuen Seite bin ich noch nicht so zufrieden, aber gerade solche Arbeiten kosten ja ewig viel Zeit. Zwischendurch kam dann noch ein riesengroßes Holst-Paket aus Dänemark und im Moment wollen der Sohn und seine neue Schule in Offenbach und die Tochter, die nach Würzburg auszieht betreut werden. Eigentlich fühle ich mich urlaubsreif :-)
Ende September werden wir mit dem Laden wieder einen Stand auf dem Ökomarkt in Aschaffenburg haben, dafür laufen die Vorbereitungen auch schon. Filzhausschuhe und Mustertücher werden gestrickt und jede Menge Wolle bestellt.

Das große Holst-Paket


Holst "Doodles" Strick-Kit

Mustertuch für den Ökomarkt
Häkelmütze für den Ökomarkt

Am Sonntag beende ich meinen Urlaub dann standesgemäß - im Fußballstadion in Frankfurt.
Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund, wer sonst!? Nachdem wir jetzt auch offizielles Mitglied sind, kommt man doch auch etwas einfacher an die Karten. Ich wünsche Euch schöne Tage und hoffe sehr, dass es jetzt wieder öfter etwas hier zu lesen gibt!

Samstag, 20. Juli 2013

Ja, ich weìß!

Öde ist es hier gerade! Aber jetzt sind alle Abschlussfeiern, Zeugnisübergaben, Musicalaufführungen und sonstigen Feste bald vorbei und dann....  kann es natürlich sein, dass ich eine Sommerpause brauche!? Mal sehen. Auf meinem Fotoapparat schlummern unzählige Fotos von den Strickkatastrophen der letzten Tage. Aber ich wecke sie heute nicht mehr. Heute mag ich nur noch ein paar Fragen von Mrs. Columbo beantworten:

  1. wie würdest du einem blinden (oder uns bloggern) dein aussehen beschreiben?                                 Ist mir nicht so wichtig, sollte es dir auch nicht sein, ich bin sowieso anders, lerne mich kennen!
  2. welche sehenswürdigkeit muss man in deiner stadt unbedingt besichtigen?               Sehenswürdigkeiten finde ich meistens langweilig - mein Wollgeschäft!
  3. charlie sheen oder ashton kutcher?                                                                                                  Zu eklig, zu jung, ich bin für Bruce!
  4. retro ist in. in welchem jahrzehnt würdest du gerne leben?                                                             Definitiv jetzt, retro hin oder her!
  5. wer ist für dich "the sexiest man alive"?                                                                                        Siehe Frage 3 - Bruce Willis, definitiv - ja, ich weiß, er ist schon älter - ich auch!
  6. hast du in weiß geheiratet/möchtest du in weiß heiraten?                                                                  Ich hatte tatsächlich vor in apricot zu heiraten. Zum Glück wurde das Kleid nicht fertig (ich wollte es selber nähen) da habe ich das von meiner Mutter angezogen - ein weißes Etuikleid. Voll die peinliche Geschichte, aber auch typisch für mich und was ein Glück, in apricot hätte ich grauenhaft ausgesehen. Das Kleid meiner Mutter passte perfekt und Unglück hat es wohl auch nicht gebracht, wir hatten eben 21. Hochzeitstag.
  7. was wäre dein traumberuf?                                                                                             Hauptberufliche Wollgeschäftsinhaberin - ich arbeite daran. Aber Pfarramtssekretärin mit nebenberuflichem Wollgeschäft ist auch nicht schlecht!
  8. wein oder bier?                                                                                                                             Bier her,  Bier her, oder ich fall um...(nein, ich bin nicht betrunken)
  9. hast du eine macke, die du hier verraten willst?                                                                             Eine? Ich esse ein Kuchen vom hinteren Rand her zuerst. Alles Andere ist privat!
  10. ballerinas oder high heels?                                                                                                             Auf alle Fälle flach, leider, obwohl ich High Heels toll finde, aber das bin nicht ich und es passt auch nicht zu meinen Klamotten und auch nicht zu meiner Lebenseinstellung, möglichst bequem durchs Leben zu gehen. Es gibt schon genug, was einen quält.
Wow, das war jetzt ein Knaller-Abschluss. Jetzt muss ich leider schlafen gehen, morgen ist doch noch so ein Fest und ich muss früh aufstehen und einen Salat machen. Aber dann ist Stricktreff, da freue ich mich drauf!
Ich wünsche Euch schöne Tage und hoffentlich bis bald!

Montag, 24. Juni 2013

Was mache ich eigentlich hier?

In den letzten Tagen überkamen mich immer mal wieder Zweifel, ob mir wirklich bewusst ist, dass ich einen Blog habe. Denn ....  immer wenn ich irgendwo war, hatte ich natürlich keinen Foto dabei. Und da ich (noch) kein Smartphone besitze, geht dann eben nix.
Aber auch bei anderen Gelegenheiten ist das Leben immer schneller, als der Gedanke an einen Post.
Ein Päckchen aus Wien mit wundervollen Socken (Danke Dir nima!). Doch bevor ich auf die Idee komme, sie zu fotografieren, habe ich sie schon einem entzückten Herrn WollTraum (ja, doch, leider sind meine Füße zu klein, aber Bruce ist wirklich sehr glücklich damit!) weitergegeben, der sie sofort anzieht.
Darum nun ein Foto nach der ersten Wäsche:


Aber vielleicht muss ich mich nur mal wieder ein wenig strukturieren - im Kopf und auch hier vor Ort. Dann geht das schon wieder. Zeit dafür hätte ich jedenfalls gerade. Die Kinder sind mit ihren Prüfungen fast durch.
Und Herr WollTraum ist nach einer Woche Taizé auf dem Jakobsweg in Frankreich unterwegs, jeden Tag kommt eine sms mit dem erreichten Etappenziel, gestern Cluny, heute Tramayes. So nehmen wir eine kleine Auszeit voneinander, das tut uns gut. Ich bin zwar zuhause, aber das ist ja meine Oase und ein Mann weniger entkompliziert schon einiges :-)
Gestrickt habe ich auch, allerdings nimmt das Teil gerade Zeltmaße an und das ist wohl der Grund, warum ich nicht weiter mache.



Anleitung: Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho
Wolle: "Lino" von bc yarns
Nadeln: Stärke 4,0


Mal schauen, ob ich mich  überwinden kann, bald weiter zu stricken. Im Moment schreit das Wetter ja auch nicht gerade nach einem Leinenshirt!
Morgen fahre ich mit dem Sohn mal wieder nach Offenbach, ein Info-Abend in der neuen Schule. Bin gespannt, worüber wir uns diesmal auf der Fahrt unterhalten werden. Vielleicht darüber?

Montag, 10. Juni 2013

Den Traum gelebt!


Über eine Woche ist es jetzt schon her! (Die "Aschaffenburger WollTräume" - für alle, die noch nicht so lange hier lesen) Und manchmal denke ich, ich habe es nur geträumt! Wenn da nicht solche Fotos wären - mit Martina Behm, Frau KnitBee und mir. Also muss ich ja auch da gewesen sein! Erschöpft fühle ich mich noch ein bisschen, aber auch ein wenig leer. Und jetzt? Im Moment ist da (gottseidank!) kein Projekt in Aussicht. Nur zwei Kinder mit Prüfungen und ein Mann, der sich am Wochenende eine Zeitlang nach Frankreich verabschiedet. Normale Härte eben. Leider auch kein Fußball!
Also werde ich mich wohl ein wenig in Geduld üben müssen, vom Wollfest-Organisations-Junkie-Modus runterkommen. Vielleicht bis zum Kreativlevel. Wolle färben!?
Was mich bei unserem Fest so unendlich glücklich gemacht hat, waren diese absolut tollen Frauen, die einfach da waren und mitgemacht haben. Die damit dem Ganzen so ein Gemeinschaftsgefühl gegeben haben. Alleine wäre es nur eine Idee geblieben - zusammen haben wir einen wundervollen Tag Wirklichkeit werden lassen. Ich glaube das haben die Besucherinnen auch gespürt! Und Jede hat auf ihre eigene Art und Weise, da wo es gepasst hat, mitgewirkt.






Nur ein paar Fotos stellvertretend für Viele, die mit Tische aufgebaut, Kaffee und Kuchen verkauft, gestrickte Tücher und Kuchen vorbei gebracht, Wollberatungen gemacht, oder auf irgendeine andere Art und Weise geholfen haben.
Sogar eine Woche später noch - Seelenrettung durch ein Stück mitgebrachten Rhabarberkuchen!


Mädels, es war toll mit Euch! Ich bin gespannt darauf, wo uns der gemeinsame WollTraum-Weg noch hinführt - und wen wir auf diesem Weg treffen werden! Ich fühle mich auf alle Fälle reich beschenkt und sehr glücklich!

Donnerstag, 30. Mai 2013

Kann losgehen!

Jetzt ist es doch tatsächlich soweit - am Samstag geht mein WollTraum in die nächste Dimension. Ich habe das nächste Level erreicht, würde mein Sohn sagen. Hier ist der Beweis:


Der Laden ist leer - fast alles ist in Kisten und Säcke verpackt. Bereit, morgen ins Gemeindehaus der Christuskirche gefahren zu werden, wo schon alles darauf wartet, mit Wolle, Farben und Kreativität gefüllt zu werden.

Der Saal mit den Ständen der Ausstellerinnen   
Hier wird Martina Behm lesen!
Bereit für Kaffee und Kuchen
Noch (?) bin ich ziemlich ruhig, von gelegentlichen Glücksschüben mal abgesehen. Vorhin kam meine Freundin Martina aus Regensburg an. Natürlich muss sie bei unserem WollTraum-Event dabei sein! Sie gehört zu den Menschen, die mich schon so lange bei allem, was ich tue begleiten.
Rechtzeitig fertig geworden ist auch mein "Leftie", eine Anleitung von Martina Behm. Gestrickt mit Holst "Supersoft" und anschließend gefilzt :-)




Ist wirklich ganz toll geworden! Und ich bin so froh, dass es noch fertig geworden ist, bevor seine "Mutter" aus Hamburg kommt, damit sie mal sieht, wie ihre Designs aus Nicht-Wollmeisengarn aussehen :-)
Also, ich stricke jetzt schnell noch eine Musterprobe aus Holst-Garn für unser Strickbuffet und wünsche Euch schon einmal ein schönes Wochenende! Vielleicht sehen wir uns ja auch persönlich!?

Dienstag, 14. Mai 2013

Übrigens...

... ich wollte nur mal sagen - es geht mir gut! In Hamburg war es wunderschön, aber seitdem hat mich die Planung für die "Aschaffenburger WollTräume" etwas mit Beschlag belegt. Und die Tochter, der ich für das Schulmusical noch ein Kleid nähen muss, der Sohn, der knuddelbedürftig ist, der Mann, der sich beim Schärfen der Sense (er ist der Sensenmann) fast den Daumen amputiert und das Auto, das mal wieder den Geist aufgegeben hat. Der ganz normale Alltagswahnsinn eben! Und dauernd kommt Wolle an und die Aufregung wegen unseres Festes steigt :-)
Aber - wat mutt dat mutt - am Samstag fahren wir zum letzten Bundesligaspiel der Saison noch einmal nach Dortmund. Mit Hotelübernachtung, ganz edel, da freue ich mich schon drauf, auch wenn wir noch nicht wissen, wie wir hinkommen.
Also alles gut bei mir! Und eben habe ich meine vielen Burda-Hefte einer Studentin, die gerade angefangen hat zu nähen, übergeben. Das freut mich total! Sie hatte ihre erste selbstgenähte Hose an, ganz stolz und ich weiß meine lange gehegten Schätzchen in guten Händen! Und das Geld dafür werde ich ans Sozialkaufhaus weiterleiten, die haben letzten Freitag nach dem Brand und dem darauf folgenden Umbau wieder eröffnet.
Bis bald - Susanne

Mittwoch, 17. April 2013

Soviel du brauchst

Das ist das Motto des 34. Evangelischen Kirchentages vom 1.- 5. Mai 2013 in Hamburg. Und ich fahre hin, jippie!






Ich liebe es, auf Kirchentage zu fahren! Neue Städte zu erkunden, mit der Dauerkarte mit allen Verkehrsmitteln kreuz und quer durch die Stadt zu fahren, sich immer wieder mit dem Stadtplan neu zu orientieren. Das ist für mich, die ich so gerne zuhause bin mein kleines Abenteuer in der Fremde alle zwei Jahre.


Vor zwei Jahren in Dresden habe ich die Open-Air-Konzerte für mich entdeckt. Auf der riesigen Wiese wurde es nie zu voll und ich habe Musik quer durch alle Stilrichtungen gehört, z.B. Sacrety, die sind in Hamburg auch wieder da.
Aber außer den Kirchentagsveranstaltungen ist es mir auch ganz wichtig, viele Dinge der Stadt zu sehen, die vielleicht in keinem Reiseführer stehen. Das nette Café um die Ecke und natürlich auch die Wollgeschäfte!!
Darum kommt hier die Bitte an alle, die in Hamburg wohnen, oder schonmal dort waren: wo sollte ich unbedingt gewesen sein!?


Ich bin sehr gespannt, was Ihr mir so vorschlagen werdet!

Dienstag, 9. April 2013

Vollkommen fertig!



Ich komme gerade aus der Sky-Kneipe - Champions-League Viertelfinale. Besser, als jede Droge, wirklich! Und da geschah in der Nachspielzeit noch ein Fußballwunder - unfassbar!
Wer das mal nachvollziehen möchte: Bitteschön!

Montag, 1. April 2013

Frühling, oder was soll das?

Seltsame Symptome! Stricken einer Frühlingsmütze in einem Tag, die definitiv nicht über die Ohren geht. Also was für milde Temperaturen :-) Und dann habe ich heute alle meine Burdahefte aussortiert. Das sind richtig viele! Aber ich bin jetzt endlich soweit, mir einzugestehen, dass ich all die tollen Etuikleider und Stretch-Shirts nie mehr nähen werde. Wenn ich überhaupt mal wieder nähe, dann lieber weite, bequeme Lagenklamotten. Aber ich stricke ja sowieso lieber!
Deswegen biete ich hier allen begeisterten Näherinnen diese tollen Hefte an:


Es sind insgesamt 69 Heft und ich hätte dafür gerne eine großzügige Spende für das Sozialkaufhaus der Diakonie in Aschaffenburg. Wer wissen möchte, welche Hefte es im Einzelnen sind, kann mir gerne eine Nachricht schicken.

"Rustling Leaves Beret" über buntem Teller
Also Ausmisten gehört für mich eindeutig zum Frühling, oder? Ich hege jetzt mal Hoffnung! Und grüße Euch mit dem einzigen Hasen, den es in diesem Jahr bei uns dekomäßig gab:


Freitag, 29. März 2013

Schnauze voll!

Vor einigen Wochen gingen meine Filzhausschuhe kaputt und aus welchen Gründen auch immer, war ich der Meinung ich bräuchte bis nächsten Winter keine mehr. Das muss eine Frühlingstemperatur-Mangelerscheinung gewesen sein, denn eigentlich trage ich die Teile das ganze Jahr - mal mit, mal ohne Socken. Aber bei diesem unerträglichen, kalten, wiederlichen Wetter und keinerlei Aussichten auf Frühling ist mir wohl mein Gehirn eingefroren!
Piiiiiep immer noch Piiiiep Sonne Piiiiep tatsächlich Piiiiep geschneit Piiiip Laune!       (Dieser Text wurde leider vom Ministerium zur Bekämpfung von Wetterdepressionen zensiert.)

Nach einer Woche kalter Füße und schlechter Laune habe ich mir im Eiltempo ein paar neue Schuhe gestrickt. Richtig hübsch finde ich sie. Und warm!


Ansonsten verbringen wir den Tag heute auf dem Sofa beim Fernsehmarathon. Und vielleicht wird die neue Frühlingsmütze, die ich gerade stricke auch fertig. Herr WollTraum, der eben spontan Eier färben wollte, hatte auch Glück - er ist mit einer Gelegenheits-Wollfärberin verheiratet. Die haben immer Eierfarben im Vorrat! Man weiß ja nie :-)

Dienstag, 26. März 2013

Ja, endlich!

Es gibt eine neue "Bernd das Brot" Nachtschleife auf dem Kinderkanal!
Gestern entdeckt - ich finde sie genial!


Sonntag, 24. März 2013

H+H Köln 2013

Ich bin zurück! Randvoll mit Eindrücken, beschenkt mit netten Begegnungen und voller Vorfreude auf die bestellte Wolle. Hin- und Rückfahrt waren mit dem Zug diesmal kein Problem. Ich habe mir den schnellen Zug gegönnt, in knapp zwei Stunden war ich da.
Dort habe ich dann zuerst den Stand von Rosy Green Wool und Strickimicki besucht, deren Sachen habe ich ja im Laden und ich freute mich auf ein Kennenlernen. Danach ging es dann zum "Baumwolle bestellen" - erst am Stand von BC Garne aus Dänemark (so goldig) und für die Häkelbaumwolle (hab ich das jetzt wirklich geschrieben?) zu Langendorf+Keller. Das waren für mich ganz neue Erlebnisse, bisher war ich ja immer nur Zuschauer auf der Messe, diesmal zum ersten Mal als Kundin. War toll! Und sogar am dänischen Stand und später bei Malabrigo spricht man deutsch. Malabrigo, seufz! Manche Dinge sind einem einfach vorherbestimmt! Ich habe jetzt zwei Farbmusterkarten von der "Worsted" und "Lace" hier liegen und weiß, eine Bestellung ist nur noch eine Frage der Zeit. So wunderschöne Farben und so kuschelig!
Hier mal ein paar Bilder meiner Beute. Schön, dass man dort Knöpfe kaufen konnte!


Malabrigo "Lace" eine von vielen Farbseiten

Perlmuttknöpfe von Knopf-Budke
Ein paar Fotos als Beweis, dass ich dort gewesen bin, habe ich natürlich auch gemacht. Allerdings weiß ich oft nicht mehr so genau, was das für ein Stand war. Am Ende war ich sowieso teilblind, vom vielen Neon, das grade in ist.

Rowan - sehr geschmackvoll!

Regia 

Regia 

Anchor 


ich glaube Debbie Bliss

die modernen Papierschnittpuppen - mit Bastelpackung


manchmal ein gutes Motto



Kunst

Kunst mit Busen
Wunderschön und sehr inspirierend war es auf der Messe! Im Vergleich zum letzten Mal gab es viele Stände mit ungefärbten Strängen aller Qualitäten, Material für die zahlreichen Färberinnen. Ich habe festgestellt, dass ich nicht böse darüber bin, dass ich durch meinen Mini-Laden keine Kundin der großen Firmen sein kann. Bei den kleinen Ständen fand ich es viel persönlicher und angenehmer und habe viel mehr die Leidenschaft "Wolle" gespürt. Die nordischen Designer und Garne haben mich wieder sehr begeistert!
Und dann gab es an allen Ecken 20-jährige, coole, mützenhäkelnde Jungs - inzwischen gibt es immer mehr Wollhersteller, die auf diesen Trend aufspringen. Unglaublich, wie umschwärmt die waren! Ich habe trotzdem kein Foto gemacht, weil, Ihr wisst schon - häkeln und schön finde ich die Teile eigentlich auch nicht (die Mützen, nicht die Jungs)
So und jetzt setze ich mich mit Rüblikuchen und Strickzeug auf die Couch und lege die Füße hoch. Die Sonne draußen ist nämlich nur eine Attrappe und wärmt gar nicht! Sagt Herr Buddenbohm!