Seiten

Sonntag, 4. November 2012

Ganz schön platt...

... sind wir heute früh um kurz vor eins zurückgekommen. Schön war´s! Interessant war´s! Unterhaltsam auch, nur leider nicht erfolgreich für den BVB. Naja, wenigstens unentschieden, ich bin ja nicht undankbar. Was ich allerdings wieder feststellen durfte - ich bin spießig und deutsch! Wenn ich im 1.Klasse Ruhezonenabteil sitze, an dessen Tür dieses Wort deutlich geschrieben steht, und für Analphabeten noch durch ein "Psst!" Symbol ergänzt wird ... habe ich völliges Unverständnis für lustige Menschen im (Ruhezonen-)Abteil neben mir, die Ballermann-Proll-Musik hören und dabei klatschen und grölen. Geschickterweise hörten sie immer genau dann damit auf, wenn der genervte Schaffner vorbeirannte. Leider bin ich aber auch feige und habe mich nicht getraut im BVB-Trikot nach nebenan zu gehen und rumzunörgeln. Wir saßen nämlich dummerweise in einem Zug nach Stuttgart - das war also eventuell Gegenfans da drüben! Also bin ich sitzen geblieben und habe mich geärgert. Und frage mich, was diese ständige Konfrontation mit Menschen, die in meinen Augen sehr egozentrisch durchs Leben gehen, mir sagen soll.
Den Rest der Fahrt durfte ich dann übrigens einem russischen "Ey-Alder" Gespräch zwischen zwei Typen lauschen. Sehr tiefgründig übrigens, angefangen davon, dass man auch unter Psychopharmaka noch voll die "Geschäfte" machen kann, über die Beziehung zum Haustier und dass es nur deswegen macht, was es will, weil es wie ein Kumpel behandelt wird, bis hin zu Arrestzellen, in denen man einfach von der Straße weggesperrt wird und festgebunden, bis man wieder nüchtern ist. Jaha, da habe ich aber mal was für´s Leben gelernt!
Ach und dann hätte ich ja beinahe noch den Rentner in der U-Bahn in Dortmund vergessen, der sich laut darüber beschwerte, dass die Leute in der Bahn ja immer so spät aufstehen, wenn sie aussteigen wollen. Und ihn dann, wenn er vor der Tür steht und einsteigen will anmotzen, dass er sie erst aussteigen lassen soll. In diesem Moment hielt der Wagen an unserer Station, wir standen auf (so, dass wir nicht durch den Wagen fielen - hatten auch nur zwei Schritte bis zur Tür) und er rief: "Siehst du - genau so!". Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, was ich ihm noch Nettes gesagt habe...
Jedenfalls fühle ich mich gerade Meilen vom Erlöst sein und der grenzenlosen Liebe für alle Kreaturen entfernt! Was definitiv nichts mit den 80.000 im Stadion zu tun hatte - die waren prima drauf! Was mich so irritiert ist auch nicht, dass es Idioten gibt, sondern eher, warum ich gerade so ein Problem damit habe. Das geht direkt ins Zornzentrum und da war ich wirklich schon mal entspannter! Aber ich weiß auch, für irgendetwas wird es gut sein, irgendeine Lehre werde ich daraus ziehen können, das ist immer so. Aushalten und reflektieren ist da angesagt! Und das soll hier auch nicht zum Jammerblog verkommen, versprochen! Also schaut, was ich Nettes mitgebracht habe:


Ein neuer Schal - laut Fan-Shop-Frau der "Klopp-Schal", die Kreditkarte des Stadions - der "Stadiondeckel" und zwei Getränkebecher für´s nächste Mal. Die Henkel der Becher kann man übrigens in eine Lücke im Vordersitz einhängen, wirklich gut durchdacht! Und meine Zugsocke ist schon bis zur Ferse gewachsen.
Habt noch einen schönen Sonntag-Abend und bis bald!

Kommentare:

  1. Schöne Mitbringsel, gefallen mir echt gut. ;-)
    Ja, schade, dass nur 1 Punkt aus dieser Partie hervor ging, wo doch schon Herne-West verloren hat. Naja, noch haben wir ja erst den 10. Spieltag gehabt und am Dienstag geht es ja auch in der CL weiter, ich hoffe mit 3 Punkten.
    LG
    Anja, die am Freitag in Dortmund war, aber nur in der City.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, aushalten und reflektieren, bin mit dabei :O)
    Drück' dich
    Bine

    AntwortenLöschen
  3. "Was mich so irritiert ist auch nicht, dass es Idioten gibt, sondern eher, warum ich gerade so ein Problem damit habe."
    Na, damit bist du auf jeden Fall nicht allein. Mir geht's genauso. Und ein Herr Jörg Schindler hat grad ein Buch zum Thema veröffentlicht, ich bin am überlegen, es mir zuzulegen. Vielleicht hat der ja einen Lösungsvorschlag, der über "aushalten und reflektieren" hinausgeht. Den wüsste ich dann gern. Mein Freund sagt immer: "Es gibt halt einfach Arschlöcher. Nicht drüber nachdenken." und schafft das gemeinerweise auch noch. Ich kann das nicht.

    AntwortenLöschen
  4. Schade, nur 1 Punkt ... hatte ich auch gedacht. Und aushalten und reflektieren - wenn ich das nur könnte: probieren tu´ich´s ja; das ist schwer und ud bist da schon ein bisschen weiter als ich!
    Es ist ein guter Ansatz wenigstens zu merken, dass ich mich ärgere und was es mir sagen will ...

    AntwortenLöschen
  5. Hab deinen Blog grade entdeckt. Schade, zu spät.....war am Samstag auch unter den 80.000 und hab dich nicht gesehen...:-(( Wir waren die im gelben Hemd auf der Nord.....*fg*
    Jetzt schau ich mich mal bei dir um.
    Liebe Grüße aus der Meisterstadt!
    Petra

    AntwortenLöschen