Seiten

Donnerstag, 12. Juli 2012

Assoziation 2012 - Alter

   
"Bleibe jung, damit du alt werden kannst."    
 Ida Ehre (Hamburger Theaterprinzipalin 1900-1989)


Frauen und ihre Haarfarbe - ein ewiges Thema! Auch ich hatte schon viele: hennabraun, platinblond, aubergine, schwarze Kirsche. Bis mir dann der ständig nachwachsende Ansatz auf den Keks ging und ich neugierig war, in was sich meine echte Haarfarbe straßenköterblond verändert hatte. Da war ich Mitte 30. Ist bei uns genetisch bedingt. Und dann habe ich das Experiment gewagt und trage seitdem grau-braun-weiß. Irritierte Friseure fragen mich manchmal, wie alt ich eigentlich wäre und an manchen Tagen finde ich mich fade, aber meistens bin ich zufrieden. Und Gespräche über erste graue Haare um mich herum bringen mich dann zum Lachen. Dafür habe ich bis jetzt kaum Falten, aber eigentlich finde ich auch das nicht so wichtig. Viel wichtiger finde ich, dass ich mich manchmal noch wie zwölf fühle, oder mich bei meinen Kindern noch genau erinnern kann, wie es ihnen in manchen Situationen geht. Viel wichtiger finde ich, dass ich hoffentlich nie erwachsen im Sinne von langweilig, selbstgefällig, fertig in meiner Entwicklung werde. Meine Kinder finden mich meistens cool und ich hoffe das tun meine Enkelkinder auch einmal.
Bis dahin gibt es aber noch viel zu entdecken, zu lernen, nachzuholen  - über das Leben und mich!

Kommentare:

  1. Ja, so sind wir und das ist so verda... gut. Auf unserem Lebensweg immer auf der Suche nach Weiterentwicklung, auf der Suche nach dem Neuen, Besseren, das wir manchmal auch finden und das mit der besten Freundin, die frau sich wünschen kann.
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
  2. Du bist genau richtig und einzigartig - so wie Du bist :-) Und was soll da eine Haarfarbe ändern?!?
    Meine neuen Haare sind bis jetzt alle ganz hell grau/weiß - und wenn der Rest auch grau ist, werde ich das auch nicht chemisch ändern. Das bin eben ICH.
    Es gibt Wichtigeres - sich eben auch mal wie 12 fühlen.
    LG Dani

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Susanne, dein Post ist einfach großartig! Danke dir dafür!
    Bei uns liegt es (väterlicherseits) in der Familie, frühzeitig zu ergrauen. Ich war als Kind strohblond, als Teenie straßenköterbraun und bereits mit 30 schon ziemlich grau. Da grau und braun eine wirklich fade Mischung auf dem Kopf sind, lasse ich mich blond strähnen und schon fällt auch der Ansatz nicht mehr auf ;)

    Liebste Grüße und danke fürs Wiedermitmachen,
    Kirstin

    AntwortenLöschen
  4. Jaaaaaaaa......ich bewundere deinen Mut zu der Haarfarbe, die aus dir heraus sprießt.....ohne Farbkeule drüber!!!
    Ich finde dich schön!
    Maya

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du recht , Haarfarbe und Falten sagen nicht unbedingt etwas über das Alter . Solange man noch lachen kann und auch über sich selbst lachen
    kann ,sich gesundheitlich einigermaßen wohl fühlt und Spass am Leben hat spielt das Alter keine Rolle . Übrigens stehe ich auch zu meinen grauen Haaren und färbe schon lange nicht mehr . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  6. Gerade zufällig hier gelandet... und deine Worte sprechen mir aus der Seele! Ich liebe auch meinen (noch wenigen) grauen Haare, habe mich aber vor einiger Zeit mal überreden lassen, ein wenig Farbe drauf zu bringen. Außer, dass es wahnsinnig teuer war und ein paar Wochen auch recht leuchtend schön, konnte ich nichts Besonderes daran finden. Nun wachsen meine zwei eigenen Farben (hell und dunkel) wieder nach und ich freue mich schon drauf, wenn ich wieder durchgängig gestreift bin.
    Vor 13 Jahren war ich krankheitsbedingt auch mal vollkommen "oben ohne" und ich habe weder Perrücke, noch Tuch oder Mütze getragen. Meistens jedenfalls. Und ich habe so viele Komplimente geerntet, wie gut mir die Glatze doch stehe und dass nun die Augen so betont würden. Ja, ich fand es auch nicht schlimm. Aber als die ersten Haare wieder kamen, fühlte ich mich dann doch wieder vollkommener.
    Ich bin auch wie ich bin - und ich finde das gut so!

    Liebe Grüße sendet dir die Karin

    AntwortenLöschen
  7. Du hast mir aus der Seele gesprochen!
    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, das sind genau die richtigen Worte!
    (Du sprichst mir aus der Seele; - hätte ich sonst geschrieben, steht aber schon bei Junischnee:))))

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Das ist so schön, was du schreibst.
    Ich selbst habe noch nie meine Haare gefärbt oder getönt oder sonst was. Nicht mal Strähnchen. Sogar das ist schon für so manche Frisörin ein Problem. Und weil mich das nervt, schneidet mir seit Jahren mein Mann meine Haare (zwar nicht immer so ganz zu meiner vollen Zufriedenheit, aber selbiges würde ich auch beim Frisör nicht erreichen *hehe*).
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen