Seiten

Dienstag, 10. April 2012

Gut dressiert!

In unserer Küche hängt eine Vogeluhr. Herr WollTraum hat sie mir mal zu Weihnachten geschenkt und ich liebe sie. Zu jeder vollen Stunde singt ein anderer Vogel, mal laut, mal leiser, je nachdem wie hell es ist. Ich kann mir eigentlich nur die Amsel (1 Uhr) und die Nachtigall (6 Uhr) merken.

Dachte ich zumindest! Bis ich heute Mittag im Büro das Fenster öffnete, draußen ein mir unbekannter Vogel zwitscherte und ich automatisch auf die Uhr sah. Mein Unterbewusstsein ist da anscheinend deutlich weiter! Zum Glück haben wir unregelmäßige Essenszeiten. Sonst ginge es mir bald wie dem Pawlowschen Hund  und bei jeder Amsel würde mir die Spucke im Mund zusammenlaufen.
Ungeahnte Möglichkeiten tun sich da auf! Ich muss mal überlegen, wie ich das hier im Haus nutzen kann. Habt Ihr Ideen?

Kommentare:

  1. Hach. Welch wunderbare Uhr. Ich würde nichtmehr ohne sie wollen :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja so eine mag ich auch haben, piep!
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Wie cool ist das denn?

    Wenn es bei Susanne zwitschert, steigen in ihr "Nest"-Assoziationen auf!
    :-) Maya

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm Ideen hab ich irgendwie gar keine - aber cool find ich das schon! Da sieht man mal, wie das Unterbewusstsein arbeitet, ohne das man es weiß (gut daher auch der Name - aber trotzdem *gg*)

    Liebe Grüße nima

    AntwortenLöschen
  6. Also man könnte vielleicht den Mann damit konditionieren :-) z.B. wenn die Lerche trällert massiert er dir den Rücken :-D
    Lieben Gruß Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Oh wir haben dieselbe Uhr! Hängt beim großen Töchterlein im Zimmer - sie zwitschert sehr naturgetreu :-)

    AntwortenLöschen
  8. Oh wir haben dieselbe Uhr! Hängt beim großen Töchterlein im Zimmer - sie zwitschert sehr naturgetreu :-)

    AntwortenLöschen