Seiten

Dienstag, 10. April 2012

Abenteuer am Karsamstag

Samstag Morgen, 7.08 Uhr - Herr und Frau WollTraum steigen in den Zug nach ..... genau Köln! Waren wir ja schon lange nicht mehr! Nach einer gemütlichen Fahrt ohne Umsteigen und mit Strickzeug


Ankunft in Köln, Fahrt mit der S-Bahn in die Südstadt.
Cappuccino, ein Besuch im Geschäft Wollstreet mit Kauf eines Knäuels Sockenwolle und zwei Kölsch (nicht im Wollgeschäft) zur Einstimmung.


Weil, das Foto verrät es schon, wir waren mal wieder unterwegs um Fußball live zu erleben. Also schnell noch ins "Mühlenkölsch" zum Mittagessen und dann in die S-Bahn Richtung Stadion gesetzt.Und jetzt kommt die Frage - was habt ihr in Köln gegen mich? Ja, klar, diesmal bin ich wenigstens bis in die Stadt gekommen. Aber nach zwei Stationen teilte uns der Zugführer (heißt das so?) mit, dass wir jetzt leider alle aussteigen müssten, weil sich ein Auto auf den Gleisen befinden würde. Also stiegen alle Fußballfans aus der Bahn aus und liefen Richtung Stadion. Zwischendurch kamen wir auch an besagtem Auto vorbei. Der Fahrer stand mit Polizei daneben. So peinlich, ein großes teures Auto, er muss ziemlich tief geflogen sein. Und die vorbeilaufenden Fans (mit sehr lauten Stimmen) hatten ihm alle was zu erzählen :-)
Nach ca. 2 km Fußmarsch kamen dann so langsam wieder Bahnen, jedenfalls waren wir noch rechtzeitig im Stadion.

Wo wir dann ein sehr spannendes, leider nur 1:1 gegen Werder Bremen sahen. Sehr interessant fand ich, wie viele Familien mit kleinen Kindern im Stadion waren. Und Cheerleader hatten sie und eine Hymne! Man merkt schon, dass Köln eine Medien-Stadt ist. Super Inszenierung! Nach dem Spiel sind wir dann wieder 2 km zurückgelaufen, weil ja zigtausend Menschen auf die S-Bahn gewartet haben. Abendessen und Kölsch im "Päffgen", Rückfahrt um 21.28 Uhr im Kölner Hauptbahnhof.


Noch vor 24 Uhr waren wir wieder Zuhause. Glücklich, aber platt!

1 Kommentar:

  1. Wie heißt es gleich noch mal - an solchen Dingen wächst frau.
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen