Seiten

Sonntag, 25. März 2012

In sich ruhen, oder der Tag auf der Autobahn

Aus:
"h+h cologne - Internationale Fachmesse für Handarbeit + Hobby"
 wurde:
A3 nach Lkw-Unfall über sieben Stunden voll gesperrt
Nach einem Lkw-Unfall ist am Samstag (24.03.2012) die Autobahn 3 bei Königswinter mehr als sieben Stunden lang komplett gesperrt worden. Es bildeten sich lange Staus. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Fahrbahn in Richtung Frankfurt wurde nachmittags, die in Richtung Köln erst am Abend wieder freigegeben.

Wir im Auto mittendrin! Statt nun die neuesten Trends auf dem Kreativsektor kennen zu lernen (und  ich bin mir fast sicher, dass ich sie scheußlich gefunden hätte), machte ich Bekanntschaft mit Erfahrungen, die ich zum Teil noch nie erlebt habe. Zumindest nicht so lange!
  • Mehrstündiges Anfahrtraining in der Gruppe, teilweise am Berg.
  • Wie viel passt in meine Blase und wie lange halte ich es aus?
  • Kann man mehrstündiges, linksseitiges Besonnen später im Spiegel sehen?
  • Es gibt doch noch sehr viele Raucher, die meisten rauchen nicht im Auto, sondern daneben, d.h. es standen sehr viele Leute auf der Autobahn - ich nicht, weil da hätte ich aufstehen müssen, das ging nicht wegen Punkt 2.
  • Kurden auf dem Weg zur Neujahrsfeier in Bonn sind fröhliche Menschen, die auch auf dem Standstreifen tanzen.
  • Es gibt auch Schlümpfe in Holland - ich schwöre, ich habe sie gesehen! Sie waren zum Snowboarden in den Bergen und saßen dann in zwei Autos neben uns!
  • Und letztendlich - man kann in einem warmen Auto sitzen, keine Ahnung haben wie lange noch und warum. Und trotzdem vergeht die Zeit schnell, die Entscheidung beim Erreichen der Ausfahrt sofort wieder rumzudrehen und heim zu fahren ist leicht getroffen und zu keiner Zeit packt einen große Ungeduld, oder gar Zorn.
Das ist für mich fast die beste Erkenntnis des gestrigen Tages.
Aber - und das ist meiner Meinung nach das Wichtigste - es geht nur wenn man mit zwei wunderbaren, genauso entspannten Frauen im Auto sitzt.
Liebe Bine, liebe Martina, ich danke Euch - es war trotz allem irgendwie toll :-)

Kommentare:

  1. Ich muss jetzt so lachen, ja es war toll und ihr seid klasse !!!
    ♥ Bine

    AntwortenLöschen
  2. mit der nötigen gelassenheit kann man sogar so einem fiasko noch etwas positives abgewinnen! und dazu gratulier' ich euch und wünsch' euch genauso viel gelassenheit für die kommende woche! lg, mrs.columbo

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich nur verneigen, von deiner /eurer Kunst des Zen:
    Zen, in der Kunst der Stau-Bewältigung!
    Hochachtungsvoll, Maya

    AntwortenLöschen
  4. Du hast es wunderbar auf den Punkt gebracht. Wir waren auch zu dritt im Auto und haben uns in der gelassenen Stau-Bewältigung geübt. Mit Strickzeug! Und Kurden um uns rum! Nur die Schlümpfe hätte ich auch gerne mal gesehen.....;o))
    GlG Catrin

    AntwortenLöschen