Seiten

Freitag, 30. September 2011

Happy Birthday!

Der WollTraum feiert Geburtstag! Im Oktober 2010 habe ich mein kleines Lädchen im Hinterhof aufgemacht.  Ein aufregendes Jahr liegt hinter mir, viele Menschen haben mich bei meinem Traum unterstützt. Dafür möchte ich danke sagen! Es bedeutet mir sehr viel, dass meine Familie und meine Freundinnen hinter, bzw. neben mir stehen. Für alle, die mitfeiern möchten: in den nächsten zwei Wochen gibt es auf meiner Homepage ein Gewinnspiel. Vielleicht habt Ihr Lust mitzumachen!? Und wer persönlich vorbeikommt - morgen im Möbelhaus, oder ab nächster Woche im Laden erhält 10% Rabatt auf seinen Wolleinkauf.

Donnerstag, 29. September 2011

Heute Mittag...

habe ich noch ein Foto von ihr gemacht. Darüber bin ich froh, denn jetzt ist unsere letzte Maus leider gestorben. Eigentlich ist es gut so, die letzten Tage waren nicht mehr wirklich schön für sie. Aber traurig bin ich trotzdem. Drei Mäuse waren es, die wir an Halloween vor drei Jahren gekauft haben. Die Kinder hatten sich verschworen und uns so lange bearbeitet, bis wir die Haustierdiskussion aufgaben und uns zu zwei Mäusen überreden ließen. Wir landeten dann bei Vielzitzenmäusen (vorher noch nie gehört) und retteten schließlich drei davor als Schlangenfutter zu enden. Es waren nette Jahre mit diversen Ausbrüchen aus dem Käfig und Fangaktionen mit Fischkescher. Und viel Spaß! Dankeschön!
 
Wer sieht die Maus?

Hier bin ich!

Müde, alte Maus.

Freitag, 23. September 2011

Schokolade

Gerade im Radio gehört: Ein LKW ist umgekippt und hat seine Ladung - 21 Tonnen flüssige Schokolade verloren. Im Moment sind 36 Feuerwehrmänner damit beschäftigt alles wieder von der Straße zu spritzen.
Angeblich wurden schon Wagenkolonnen voller Frauen mit Löffeln gesichtet :-)
Zum Glück habe ich am Montag eine Tafel "Nirwana" Schokolade geschenkt bekommen.


Und dahin begebe ich mich jetzt, jawohl! Wer sich noch mit einem Löffel auf den Weg machen möchte, oder bei dem Bild von Feuerwehrmännern mit Schokosoße noch andere Gedanken bekommt - es ist auf der B51 bei Bitburg.
Guten Appetit!




Mittwoch, 21. September 2011

Es begann am Montag!

Alles war wie immer. Morgens Büro, mittags erst Laden und später Stricktreff. Kurz vor dem Stricktreff fanden wir unsere letzte lebende Haustier-Maus mit dem biblischen Alter von fast drei Jahren im Wassernapf. Irgendwie war sie nicht mehr rausgekommen. Sie war vollkommen unterkühlt und lebte gerade noch so. Also Maus erst einmal trocken gelegt, in ein Tuch gewickelt und (ohne Maus) zum Stricktreff gegangen. Als ich um 22 Uhr zurück kam, war sie immer noch kalt und wir dachten, dass sie die Nacht nicht überlebt. Aber ich fand, dass niemand, auch keine uralte Maus frieren soll. Darum habe ich sie auf mein Heizkissen gebettet und noch ein bisschen ferngesehen. Um halb eins wollte ich ins Bett gehen - da fing sie plötzlich an zu fressen und zu trinken und innerhalb kürzester Zeit war sie wieder "fit". Inzwischen war es halb zwei.
Am nächsten Morgen - die Maus lebte immer noch - war ich dementsprechend müde. Auch dieser Tag begann wie immer mit Büro bis zum Mittag. Noch müder! Nach einer kurzen Schlafpause im Bett, die mir mein Mann netterweise zugestand, geschah dann dies hier:


Ihr seht das, was mal mein gemütliches Wohnzimmer war. Unter dem Vorwand "nur mal kurz einige Schränke halten zu müssen" lockte mich mein Mann um 16 Uhr in die Küche. Und dort durfte ich dann stundenlang erleben, wie Leisten, die vorher definitiv gerade an der Wand hingen, krumm und schief wurden, sobald man sich ihnen mit der Bohrmaschine näherte. Um 18 Uhr hatten wir Chorprobe, um 20 Uhr ging es weiter. Ich glaube wir haben die Schränke dreimal an- und abgeschraubt, festgestellt dass die bestellte Arbeitsplatte zu kurz ist, die drei Kacheln an der Wand auch noch einmal runtermüssen. Um 21.30 Uhr haben wir die Kinder zur Hamburgerbude geschickt, weil definitiv abzusehen war, dass es kein Abendessen aus dieser Küche geben wird. Um kurz vor 22 Uhr habe ich den Zweitschlüssel hinterhergefahren. Der andere steckte im abgeschlossenen Auto! Als ich zurück kam, standen der letzte Schrank. Es war 23 Uhr. Ich habe die Wasserwaage nicht mehr drauf gelegt - gerade kann ja jeder!
Heute haben wir pausiert. Und ich laufe Slalom über den Wohnzimmerteppich. Aber auch das wird vorüber gehen. Ich bin ganz sicher!

Donnerstag, 15. September 2011

Wie cool ist das denn!?

Beim Hochladen der Fotos für meinen anderen Post eben, haben sich die Kreise ganz genau im Takt zu dem Lied im Radio gedreht! :-)

Der sprechende Hut

sagte zum Glück ich gehöre ins Haus Strickyndor! Nicht auszudenken, wenn er mich nach Häkelpuff geschickt hätte! Kleiner Scherz! Aber gestern war ich im letzten Teil von Harry Potter im Kino. Und als ich heute meinen Strickfilzhut aufprobiert habe, lag der Vergleich nahe:

Nach einer heißen Runde in der Waschmaschine darf Fräulein Durchsichtig aus meinem Laden ihn nun tragen:

Außerdem habe ich endlich die Socken mit der Wolle aus London fertig. Ich glaube ich werde sie heute gleich mal probetragen!

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Sonntag, 11. September 2011

Herbst...

ab morgen auch in meinem Schaukasten. Und jetzt mache ich mir einen gemütlichen, für meine Verhältnisse kurzen Abend, weil ich morgen nach fünf Wochen Urlaub wieder zur Arbeit gehe. Eigentlich freue ich mich, mal schauen wie lange :-)

Ich habe so großen Hunger!

Es ist Sonntag. Ihr wisst schon: Mann geht in die Kirche und bringt auf dem Heimweg Brötchen mit. Heute kann ich es kaum erwarten, weil ich mich wie eine hohle Papierhülle fühle, so Hunger habe ich! Dabei bin ich selber schuld. Ich habe gestern Abend so viel gegessen, dass ich Schmerzen hatte! Eigentlich wollte ich das nicht mehr machen und sonst gelingt es mir auch vorher aufzuhören. Aber gestern war ich auf einer Geburtstagsfeier eingeladen. Und ich durfte dort ein Catering-Essen erleben, das einfach unbeschreiblich war. Schon alleine der Geruch der drei Buffets (Vorspeise, Hauptgang, Dessert) hat schon glücklich gemacht. Zum Salat gab es zum Beispiel selbstgemachtes Himbeer, oder Limetten-Dressing. Und zum Nachtisch fünf verschiedene Cremes in kleinen Gläschen und noch Obstsalat (nicht den doofen, sondern nur mit Mango und frischer Ananas und Trauben) und noch warme Quark-Knödelchen mit Erdbeerfüllung! Leider hatte ich keinen Foto dabei und der Caterer hat keine Homepage. Aber ich versuche wirklich mal ein paar Fotos zu organisieren, damit Ihr eine Vorstellung davon bekommen könnt, warum ich nicht aufhören konnte zu essen.
Ich hoffe er kommt jetzt bald, sonst falle ich von der Bank!

Dienstag, 6. September 2011

Erfüllung



Auch ich möchte von unserem ersten Wollverkauf im Möbelhaus erzählen. Bine hat es hier schon getan. Meine Nacht davor war wider Erwarten gut. Keine Angst, die in den Magen fährt. Keine Schlaflosigkeit. Einfach schlafen, aufstehen und das tun, was dran ist! Vor der Tür wurden wir schon von zwei netten Kundinnen erwartet. Das war aufregend, weil wir nicht damit gerechnet hatten. So ging es dann den Tag über weiter. Es kamen Frauen, teilweise per Zufall, teilweise durch die Anzeige in der Tageszeitung. Und wir durften das tun, was uns am Herzen liegt: unsere Leidenschaft teilen, unsere Begeisterung mitteilen, unser Wissen weitergeben. Schon alleine das Zuschauen hat mich glücklich gemacht. Ich bin so überaus dankbar, dass ich das erleben darf, das könnt Ihr Euch gar nicht vorstellen! Oder vielleicht ja doch. Das sind Gefühle, die man am Ende des Tages nicht in Euro umrechnen kann. Klar, hätten es mehr Leute sein können! Aber es ist wieder ein neuer Schritt auf dem Weg und ich merke wie es immer weiter geht und sich einfach richtig anfühlt. Ich weiß natürlich auch, dass ich Glück habe, weil ich ja nicht davon leben muss und auch keine Miete zu zahlen habe!
Gestern Abend beim Stricktreff war es auch so. Manchmal bin ich dann ganz still und schaue nur zu. Genau so habe ich es mir erträumt. Frauen, die zusammen sitzen. Miteinander stricken, reden, lachen. Sich motivieren Neues zu lernen. Wundervoll!
Gerade kommt die Post mit meinem bestellten Pavillon für den Herbstmarkt! Und jetzt platze ich vor Glück!

Sonntag, 4. September 2011

Also gut...

hat nicht so geklappt mit den weißen Möbeln! Aber ich habe den Esstisch aufgeräumt, auf dem noch einige Dinge vom Urlaub lagen. Und abgewischt! Und dekoriert:


Dabei wird´s dann für heute bleiben. Weil gleich kommt mein Mann von der Kirche und anschließendem Kontaktepflegen und bringt Brötchen mit (ja ich weiß: Christen und Sonntagsarbeit und so). Und wie ich ihn kenne geben wir uns dann einer weiteren Folge der letzten Staffel von Jack Bauer hin.
Coole Männer, die hart durchgreifen - sei es in Lederjacke, oder Unterhemd (seufz! Bruce!). Da stehe ich ja drauf. Und in diesem Fall netterweise mein Mann auch. So haben wir also alle Staffeln von "24", teilweise nächtelang geschaut und jetzt nähern wir uns dem unwiderruflichen Ende. Sehr spannend! Wenn Ihr Tipps habt, welche Serie wir dann schauen könnten? Ich hab´ noch nichts Passendes gefunden. Übrigens - es bewölkt sich!

Eigentlich...

wollte ich jetzt vom Urlaub posten. Und von gestern! Aber dann bin ich beim Frühstückssurfen gerade auf dem Blog von PillePalle gelandet. Und jetzt muss ich erst einmal ein wenig dekorieren! Ist ja ein so hübscher Blog! Leider verstehe ich kein Wort, aber die Bilder animieren absolut! Dummerweise muss ich vor dem Dekorieren erst mal aufräumen, aber egal! Warum ist eigentlich draußen das Wetter so schön? Ich hatte mich auf einen gemütlichen Regensonntag eingestellt! Egal! Wie sagt meine Freundin Bine immer: "Bei schönem Wetter kann jeder rausgehen!" Oder so ähnlich. Da ich noch eine ganze Woche Urlaub habe (freu!) bin ich da ganz entspannt. Und der Post vom Urlaub kommt später!
Ich gehe jetzt räumen! (Wo kriege ich jetzt nur weiße Möbel und Blümchentapete her?)

Freitag, 2. September 2011

Zurück und sofort geht´s rund!

Wir sind zurück von 14 Tagen wunderschönem Urlaub in der Bretagne! Mein erster Urlaub seit Langem im Ausland und traumhaft war er! Ich bin voll mit neuen Eindrücken und ab sofort absoluter Frankreich-Fan. Aber erst einmal kann ich meine letzte Urlaubswoche nicht gemütlich angehen, sondern jetzt geht es erst einmal rund! Morgen ist der erste Samstag im Monat und an dem macht sich ab sofort der WollTraum-Laden auf den Weg und zieht mit Sack und Pack in die Innenstadt. Frau Knitbee und ich haben heute Nachmittag also den Laden ausgeräumt und alles zur Firma Möbel Schwind transportiert, wo wir freundlicherweise einmal im Monat unsere Wolle verkaufen dürfen. Das sieht dann so aus:



 Und jetzt sitze ich hier und die Nervosität kriecht langsam hoch und ich bin gespannt, ob ich schlafen kann! Alles sehr aufregend! Und es sieht so wunderschön aus, da müssen doch morgen ganz viele Leute kommen und es auch toll finden, oder? Jedenfalls bin ich unglaublich dankbar für meine Freundin, ohne die das nicht möglich gewesen wäre. Und die nach dem Fensterputzen heute auch noch genug Energie dafür hatte Regale durch das Möbelgeschäft zu schleppen und mit mir alles perfekt herzurichten.
Danke, danke, danke! ♥