Seiten

Mittwoch, 17. August 2011

Blogpause!


Hallo Ihr Lieben! Ich verabschiede mich für einige Zeit von Euch. Werde mich mal meiner Familie und dem Nichtstun widmen - wir wissen ja, dass Stricken auch zum Nichtstun zählt :-)                                                   Ich wünsche Euch schöne Sommertage, bis bald
Susanne

Sonntag, 14. August 2011

Komischer Tag!

Eben habe ich festgestellt, dass ich das schon mal als Überschrift hatte! Aber es gibt ja öfter komische Tage, kein Wunder also. Eigentlich bin ich heute recht aktiv, habe schon Kuchen gebacken, bin früh aufgestanden (oder andersherum), aber irgendwie ist so eine innere Unruhe in mir. Dann habe ich unsere wirklich große Überseekiste mit Faschingskostümen ausgemistet. Wollte ich eigentlich gar nicht, aber mein Mann hat damit angefangen und da ein Großteil davon Familienerbstücke sind musste ich natürlich die Kontrolle übernehmen! Und ich habe es sogar geschafft einiges wegzuwerfen. Der Rest liegt jetzt sortiert in Kisten und wartet darauf wieder in die gereinigte Kiste zu kommen - was mein Mann (hoffentlich nicht heute) macht.
Außerdem habe ich das Gefühl, dass die hohe Luftfeuchtigkeit alle um mich herum agressiv macht. Die sagen wahrscheinlich, dass nur ich das bin - aber glaubt ihnen kein Wort!
Ich gehe jetzt stricken, wenn das nicht hilft, weiß ich auch nicht!

Samstag, 13. August 2011

Wie cool ist das denn!?

Heute will ich mal eine kurze Pause von der Dankbarkeit machen und etwas ausprobieren. Sicher kennt Ihr das auch, ein kurzer Moment, in dem etwas völlig unerwartetes passiert. Gibt es da schon eine "Blogreihe" dazu? Wenn man kein Foto dazu hat? Egal, ich beginne hier mal meine eigene Reihe: "Wie cool ist das denn!?" Vielleicht muss ich sie auch noch umtaufen, weil ja nicht immer alles cool ist. Aber mein Anlass dazu war es.
Ich arbeite in einem Büro. In dieses Büro werden Päckchen von einem Paketdienst geliefert. Der Mann, der das tut ist ganz nett, ich schätze mal er ist arabischer Abstammung. Wobei das keine Rolle spielt, wir reden eigentlich nie viel, außer dass ich meinen Namen sage und wir uns einen schönen Tag wünschen. Vor Kurzem hatte ich meine Lieblingskette an:
Alles war wie immer, der Paketdienst kommt, ich unterschreibe. Plötzlich sagt er: "Schöne Kette!" Ich bedanke mich, da schiebt er seinen Ärmel hoch und zeigt mir seinen Oberarm mit einem Yin-Yang-Tattoo. Grinste, wünschte mir einen schönen Tag und ging.
Wie cool ist das denn!?

Donnerstag, 11. August 2011

Dankbarkeit #2: Familie

Heute war so ein Dankbarkeits-Tag! Das hängt vielleicht auch damit zusammen, dass ich öfter über das Thema nachdenke. Ich war dankbar, dass sich das vergessenen Papiertaschentuch in der Waschmaschine nicht großzügig auf alle Kleidungsstücke verteilt hat, ich war dankbar, dass der Zahnarztbesuch harmlos ausfiel, ich war dankbar, dass ich noch einen großen Schwung Wolle bestellen konnte. Aber die Hauptdankbarkeit habe ich heute für meine Familie empfunden. Dabei bin ich sonst  nicht so der Typ dafür, wahrscheinlich würde ich im Fernsehen erst einmal tausend andere Leute grüßen, bevor ich an meine Familie denken würde. Oder nein, ich hoffe ich würde überhaupt niemanden grüßen, eigentlich finde ich das nämlich immer doof! Aber zurück zum Thema, in den letzten Tagen ist mir jedes Mitglied meiner Kernfamilie besonders aufgefallen. Meine Tochter wurde vor genau einer Woche 18 Jahre alt. 


Wir zwei haben deswegen ein kleines Gefühlschaos durchlebt, jeder auf seine Weise und das hat uns am Schluss einander noch näher gebracht. Mit meinem Teenie-Sohn habe ich gestern am frühen Morgen stundenlange Gespräche über das Leben an sich, seine Zukunft und ähnlich wichtige Themen geführt. Wir sind dann um halb fünf ins Bett gegangen, aber das war es wert. Überhaupt bin ich sehr dankbar, dass ich bei meinen Kinder "dabei sein" darf, dass sie mich mitmachen lassen. Bei mir war das früher leider anders, aber (Zitat:) "Ich bin ja auch eine coole Mama!" Und als ich dann heute um 11 Uhr etwas verknittert aufgestanden bin, erwarteten mich frische Brötchen und das hier:

ein frisch mit unserer Hammer-Streifentapete tapezierter Flur. Und ein Mann, der dann im Laufe des Tages auch noch das Esszimmer gestrichen hat. Dafür bin ich auch so dankbar, über meinen Mann, der einfach, wie sein Sohn sagt - alles kann! Und es nicht nur kann, sondern auch unermüdlich tut. So dass unser kleines Häuschen inzwischen ein richtiges kleines Schmuckstück ist. Sorry, ich lese gerade einen Roman, wo sie ständig aus Häusern Schmuckstücke machen. Der eine unglaubliche Energie besitzt und mich dann auch noch in den Dingen, die mir wichtig sind unterstützt, z.B. hat er unsere alte Werkstatt in mein Wollgeschäft verwandelt. Für diese besonderen Menschen in meinem Leben, die es sicher auch nicht immer leicht mit mir haben bin ich zutiefst dankbar und ich hoffe sie merken es ab und zu!

Mittwoch, 10. August 2011

Dankbarkeit #1: Frieden

Ja, erst wochenlang nix gepostet und jetzt höre ich nicht mehr auf! Aber da gibt es so was Schönes, da möchte ich unbedingt mitmachen. Darauf aufmerksam wurde ich bei Nima. Die ursprüngliche Idee, oder soll ich sagen "das Bedürfnis" kommt von Bora. Und sie tritt da bei mir offene Türen ein. Gerade in den letzten Tagen habe ich mir so viele Gedanken über das Thema gemacht, aber ich hab´s nicht geschafft darüber zu schreiben. Jetzt habe ich den Anstoß und mache mit bei "10 Tage Dankbarkeit". Ich bin Dir dankbar dafür Bora - bin schon ab und zu um Deinen Blog "herumgeschlichen" und habe ihn dann wieder verloren - nun war die Zeit dafür da!

Dankbarkeit#1:Frieden ist das Thema für den ersten Tag. Heute in den Nachrichten kamen die Krawalle in England und überall auf der Erde ist Krieg. Das ist die eine Seite, ich bin dankbar dafür im wohlbehüteten Deutschland in meiner Kleinstadt zu leben! Die zweite Art Frieden für die ich dankbar bin ist manchmal schwer zu verteidigen. Meine Art zu leben beinhaltet ganz stark mich zu reflektieren und wo nötig und möglich weiter zu entwickeln. Zu verändern, zu reifen, weise zu werden ... Das klappt nicht immer, aber ich bemühe mich. Und ich versuche in Frieden, im Einklang mit mir selbst zu leben. Weil das aus meiner Sicht die Voraussetzung für Vieles im Leben ist. Leider gibt es eine Menge Menschen, denen das nicht gelingt. Und mit diesen Menschen muss ich teilweise Kontakt haben, weil ich mit ihnen verwandt bin, oder weil ich auch da arbeite, singe und meine Zeit verbringe wo sie sind. Ich vergleiche sie gerne mit den Dementoren von Harry Potter, kann förmlich spüren, wie sie mir die Lebenskraft rauben. Aber ich arbeite auch daran, solche Situationen und  Menschen nicht mehr so nahe an mich heran kommen zu lassen. Mir meinen Frieden nicht nehmen zu lassen!
Ich wünsche Euch eine friedvolle Nacht,
Susanne

 

Dienstag, 9. August 2011

Jetzt aber!

Gedacht habe ich ans Blogschreiben in den letzten Tagen öfter. Für mehr hat es nicht gereicht - ich war zu genervt, zu konfus, zu kraftlos. Seit gestern habe ich Urlaub und so langsam ordnet sich das Chaos in meinem Kopf wieder und nimmt Strukturen an. Und es ist auch wieder eine kleine Hirnregion zum Blogschreiben frei geworden! Warum ich gerade so viel zu denken habe? Ab Herbst werde ich mit meinem WollTraum wieder ein Stückchen mehr in die Öffentlichkeit treten. Der Laden wird öfter und länger offen haben und an jedem ersten Samstag im Monat werden wir alles einpacken und den Tag in den Räumen von Möbel Schwind in der Aschaffenburger Innenstadt verbringen. Außerdem haben wir im Oktober einen Stand auf einem Herbstmarkt. Unterstützt werde ich dabei vor Ort von Frau Knitbee und in Regensburg von Frau Makramee, die schon einmal Pulswärmer strickt. Das ist alles sehr aufregend und will gut durchdacht werden. Da ich aber nächste Woche auch in Urlaub fahre und erst kurz vor dem ersten "Möbelsamstag" wiederkomme, wird mir zumindest gefühlt die Zeit knapp. Und dann gibt es noch so Kleinigkeiten, wie Wollfirmen, die sich nicht melden, Bestellungen, die nicht kommen, weil die Firma vielleicht Betriebsferien hat, es aber nicht auf die Homepage schreibt.....
Aber gerade merke ich, dass ich sehr glücklich bin, weil ich mich wieder im Blogger-Kosmos zurück gemeldet habe!
Alles Liebe, Eure Susanne