Seiten

Mittwoch, 29. Juni 2011

Ein Bein hab´ ich schon!

Heute habe ich wieder mal ein Päckchen bekommen - ein Päckchen voller Schmerzen! Denn darin lag ein Epilierer! Beim Rasieren der Beine nervt mich einfach, dass am nächsten Tag schon wieder die Stoppeln da sind. Als meine Freundin Martina letztens da war, habe ich mit ihrem Epilierer mal getestet, ob ich Frau genug für die Schmerzen bin. War ich, also habe ich mir auch einen bestellt und natürlich auch sofort angewandt! Interessant ist, dass der akute Schmerz sich in so eine Art Dauerjammern verwandelt. Für das zweite Bein habe ich gerade keine Kraft mehr! Da nehme ich mir mal die Halbzeitpause vom Fußballspiel gleich vor! Liebe knitbee, Du wirst es heute Abend beim Yoga dann sehen, ob ich wieder gleiche Beine habe! Ansonsten kann ich das Teil wirklich empfehlen, die Bewertungen sind richtig, es ist sehr schnell und effektiv und der Preis ist unschlagbar!
Es grüßt Euch,
Susanne
 

Montag, 27. Juni 2011

"Es duftet nach Lavendel"







So zwischendurch wurden endlich auch 
diese Socken fertig:
 

 
Es sind "Es duftet nach Lavendel" Socken von Stephanie van der Linden aus dem Buch "Socken aus aller Welt". Gestrickt habe ich sie aus Trekking pro natura von Zitron (75% Schurwolle, 25% Bambus) in der Farbe 1545 - lavendelfarben halt! So und jetzt auf zu Mexiko gegen England und danach zum Stricktreff!

Sonntag, 26. Juni 2011

Männer spielen Fußball und Frauen werden Weltmeister!

Seid Ihr bereit? Heute werde ich ab 15 Uhr auf der Couch sitzen und mir Frauenfußball geben! Und ich finde es absolut traurig, dass man nirgends an den Autos Deutschland-Fahnen sieht. Ich muss zugeben, bisher habe ich noch kein einziges Frauenspiel gesehen. Nur gehört, dass sie angeblich so viel schöner als Männer spielen. Aber sicher nicht schöner, als die Männer von Barcelona, oder? Das geht nicht! Aber da ich bei der Männer-WM und EM auch immer alle Spiele schaue, werde ich das im Zuge der Gerechtigkeit jetzt auch tun! Und für einen Fernseh-Junkie wie mich ist ja jeder Grund recht, um vor der Glotze zu sitzen. Mein Mann ist heute Morgen um 6 Uhr für eine Woche nach Taizé gefahren, also habe ich freie Bahn! Kochen dürfen die Kinder! Passend zum Thema habe ich dann noch dieses nette Video für Euch:


Viele Grüße von Susanne und Olé, olé, olé, olé......

Samstag, 25. Juni 2011

Windsbraut "Trinidad"

Die Windsbraut ist fertig und ich habe sie auch tatsächlich gespannt! Ich bin ganz stolz! Die Wolle ist wundervolles Alpaka, gefärbt von Frau Drachenwolle. Gekauft hatte ich sie auf dem Backnanger Wollfest. Einen kleinen Schönheitsfehler gibt es. Ich habe nach der großen Zunahmereihe ziemlich in der Mitte die Nadeln gewechselt (ich weiß, das sollte man nicht tun!) und das sieht man leider. Andererseits hätte ich sonst nie geglaubt, dass es so einen Unterschied macht.

Oben mit normalen Metallnadeln gestrickt, unten mit Lacenadeln von Holz&Stein, beide Stärke 3,5
Hier noch ein paar Fotos, ich finde das Tuch sehr hübsch. Die Form gefällt mir besser, wie bei den üblichen Dreieckstüchern. Die Wolle ist ein Traum, im Original grünlicher, als auf den Fotos und durch die Handfärbung leicht meliert.

gespannt



mit Doppelkinn!
 Ach so, laut Tochter passt das Tuch farblich nicht zum Oberteil. Ich hoffe Ihr verzeiht mir das! Wenn ich mich noch hätte umziehen müssen, hätte ich dann keine Fotos mehr gemacht.

Komischer Tag!

Heute Morgen hab´ ich mich ziemlich aus dem Bett gequält - ich sag jetzt nicht wann! :-) Irgendjemand hatte angerufen, davon bin ich aufgewacht. Nach dem Frühstück kam die Tochter runter, auch frühstücken. Eigentlich wollte ich einkaufen gehen, was am Samstag eine ziemliche Strafe ist. Aber sonst habe ich das Auto nicht. Tochter muss eigentlich für ihre Prüfung nächste Woche lernen. Stattdessen haben wir uns nur ganz kurz auf die Couch gelegt. Eine Stunde später hab´ ich dann erstmal Capuccino gekocht, für den Kreislauf. Wenn man immer nur rumliegt kommt der ja nicht in Schwung! Zumindest habe ich dann den Einkaufszettel geschrieben und Tochter hat im Internet nach dem Rezept gesucht, was sie kochen wollte - hat es aber nicht gefunden. Komisch, sind in Facebook keine Kochrezepte? Dann ging ich in die Küche, um im Kühlschrank zu schauen, ob das Apfelmus für den Kuchen noch gut ist. Dabei scheine ich einen Coffein-Flash bekommen zu haben, denn ich habe dann spontan den Kühlschrank geputzt. Einfach unfassbar! Schade, dass Kaffee bei mir nicht immer so wirkt! Wir sind dann sogar wirklich noch einkaufen gegangen - Tochter hat mich großzügigerweise begleitet. Alles ist besser, als lernen! Außerdem habe ich mich entschlossen die anonymen Zeiten zu beenden und habe ein bisschen mit dem Selbstauslöser experimentiert. War sehr lustig! Kommentar der Tochter: "Mama, warum zoomst du dein Gesicht fett?" Was ich sonst noch gemacht habe kommt im nächsten Post!

Freitag, 24. Juni 2011

Wolle aus London

Wie ich schon geschrieben habe, waren meine Männer vorletzte Woche in London. Als Mitbringsel habe ich mir Sockenwolle von loop gewünscht. Und als sie zurück kamen brachten sie mir diesen wunderhübschen Strang mit:




Ein Strang "Jitterbug" Wolle, Farbe "October Afternoon" von Colinette Yarns. Und dazu noch jede Menge Fotos aus dem Laden und auch von den beiden netten Verkäuferinnen. Ob sie wohl öfter solche Käufer haben? Ich habe mich sehr über die Wolle gefreut! Jetzt muss ich mir ein passendes Muster überlegen. Wenn Ihr Vorschläge habt -  immer her damit!

Krank...

war ich gestern und darum gibts die "Drei am Donnerstag" erst am Freitag Mittag:

 

1. Was bedeutet dir dieses Blog (in dem du jetzt gerade schreibst)?
Mein Blog ist für mich eine Art Tagebuch, das ich auf Papier schon seit Kindertagen nicht mehr schreibe? Ein Mittel, um mich auszudrücken, auch dabei zu sein... Puh, schwierig! Mir fällt auf, dass ich seit ich blogge über manche Dinge genauer nachdenke. Und Dinge über die ich nachdenke erscheinen dann sofort als eine Art Blog-Post-Formulierung in meinem Kopf. Das ist lustig! Gedanken, die sofort schreibfertig formuliert werden. Also bedeutet das doch, dass mein Blog schon zu einem Teil von mir wurde, oder?

2. Ist das Schreiben in deinem Blog Last, Lust, Bedürfnis oder was anderes?
Als erstes Bedürfnis, das sich beim Schreiben oft in Lust verwandelt. Und wenn ich nicht dazu komme wird es schon auch zur  Last.

3. Welche Gegebenheiten könnten dazu führen, dein Blog zu löschen?
Über so etwas mache ich mir keine Gedanken. Klar ich denke manchmal darüber nach, was ich tun würde, wenn ich unfreundliche, verletzende Kommentare bekommen würde. Das habe ich in anderen Blogs schon öfter mitgelesen und fand es furchtbar. Aber ich gehöre nicht zu den unkenden Menschen, also fällt mir im Moment nichts dazu ein.

Danke an Kirstin von der Krümelmonster AG für die Fragen.

Sonntag, 19. Juni 2011

Nur noch kurz die Welt retten!

Es tut sich viel  - die Jungs sind aus London zurück und in meiner Strick- und Wollwelt bahnen sich mal wieder große Neuerungen an! Aber dazu später mal mehr. Ist noch nicht spruchreif!
Im Radio höre ich in letzter Zeit immer wieder deutsche Lieder mit tollen Texten, gesungen von (für mich) neuen Bands oder Sängern. Das berührt meine (hormonell geschwächte?) Seele und mein Herz! Und ich möchte je nach Verfassung mitsingen, oder weinen. Das gehört auch zum Thema "Hoffnung", wenn ich mir das Video mit diesen besonderen Musikerjungs anschaue. Ich weiß nicht genau, wie ich das beschreiben soll. Ich habe das Gefühl, dass es bei der großen Masse junger Leute, die nichts mit sich anzufangen wissen, es sehr wohl auch welche gibt, die schon genau "ihr Ding" gefunden haben. Sei es in der Musik, oder kreativ bei Dawanda, oder....   Bei mir hat es leider länger gedauert!


Viel Spaß beim Anhören! Ich gehe jetzt wieder planen und stricken!

Donnerstag, 16. Juni 2011

Stolpersteine am Donnerstag

Auf die Blogreihen, wie zum Beispiel "die verstrickte Dienstagsfrage" oder "Freitagsfüller" stehe ich nicht so. Jetzt sind mir die "Stolpersteine am Donnerstag" über den Weg gelaufen, d.h. ich bin über sie "gestolpert" :-) Die sprechen mich eher an und ich denke ich versuche es mal.
 

 

1. Was war, ist oder wäre für dich die größte Verletzung in einer Beziehung?
 
Ich glaube die größte Verletzung würde immer durch Unehrlichkeit entstehen. In welchen Bereichen auch immer. Man kann viele Probleme gemeinsam lösen, wenn man darüber spricht. Aber dazu gehört unbedingt absolute Ehrlichkeit.

2. Wenn dein Haus brennen würde und du nur drei Gegenstände retten könntest, was wäre das?

Meine Wolle ist in einem Anbau, zum Glück! Der würde bestimmt nicht brennen. Also dann würde ich den Mäusekäfig mitnehmen und mein Spinnrad. Die Frage bringt mich wirklich an meine Grenzen. Erst denkt man: den neuen Fernseher (Suchtmittel  Nr. 2 gleich nach Wolle) oder den PC? Aber was ist mit den Fotoalben? Den ganzen Erinnerungen! Soll ich dann lieber die Mäuse dalassen, sie sind schon 2 3/4 Jahre alt!?  Ich muss mich entscheiden, also: die Mäuse und zwei Fotoalben - von jedem Kind eins! Und das Spinnrad stelle ich ab sofort immer in den Anbau zur Wolle!

3. Woran erkennt man, dass du nervös bist?

Ich bekomme eiskalte Hände, spreche nicht mehr viel (o.k. das fällt vielleicht nicht so auf) und laufe unruhig durch die Gegend. Und wahrscheinlich, nein ganz sicher bin ich auch eklig zu anderen Leuten.
 
Danke an Kirstin von der Krümelmonster AG für die Fragen.

Dienstag, 14. Juni 2011

Verantwortung

Unsere vorübergehende Frauen-WG hat den Abflug der Männer heute Mittag im Buonissimo, einem Bio-Italiener "begangen". Nein, gefeiert haben wir nicht, aber wir lassen es uns eben auch gut gehen. 
Seit einiger Zeit gehen mir sehr viele Gedanken durch den Kopf. Das hängt mit Ereignissen, wie Fukushima oder den Aufständen in Nordafrika zusammen. Und der Frage nach meiner/unserer Verantwortung und in welchem Umfang ich dieser Verantwortung gerecht werden kann. Auslöser war dieser Aufkleber, den ich auf dem Kirchentag gekauft habe.


Er liegt immer noch zuhause bei mir, weil ich mir wie eine Lügnerin vorkäme, wenn ich ihn auf unser Auto kleben würde. Denn wir beziehen unseren Strom von den Aschaffenburger Stadtwerken und es ist die normale Mischung, zu der auch ca. 30 % Atomstrom gehören. Man kann allerdings auch reinen Naturstrom beziehen, das ist aber um einiges teurer. Schön ist es aber auch, wenn man genügend Geld hat, um nach London zu fliegen, oder in den Urlaub zu fahren. Also bleibt der Aufkleber erst einmal liegen. Wir werden es demnächst mal genau durchrechnen und durchdiskutieren!
Als Jugendliche war ich eine ziemliche Öko-Aktivistin. Habe nachts Bäume, die für die Ringstraße gefällt werden sollten mit weißen Kreuzen angemalt. (Das ist hoffentlich verjährt!) Heute fahre ich sehr gerne über die besagte Ringstraße und kann es kaum erwarten, bis der letzte Abschnitt fertiggestellt ist. Allerdings gab es damals auch noch nicht so viele Autos, ich glaube heute wäre Aschaffenburg ohne Ringstraße vollkommen überlastet. Die Frage ist aber, sind wir heute nach einer, wie ich es empfunden habe, langen Zeit ohne spürbaren Widerstand gegen Missstände wieder so weit, für die Dinge, die uns wichtig sind aufzustehen? Nordafrika, Stuttgart 21 und neuerdings die Abstimmung in Italien lassen mich hoffen. Aber wann stehe ich mal wieder auf? Montags, wenn auch hier in Aschaffenburg eine Demo gegen Atomkraft ist, habe ich Stricktreff. Als die Demo am 28.Mai in Frankfurt war, gab es Geburtstagskaffee für meinen Sohn. Klingt irgendwie alles nach Ausreden, oder? Es darf nicht zu teuer sein, es muss zeitlich passen..... 
Mein kleiner Anfang geht vorerst über das Internet. Ich informiere mich über die Seiten von campact, ausgestrahlt, Foodwatch und Avaaz und nehme an Unterschriftenaktionen teil. Und fühle mich dabei wie ein Alibi-Gutmensch. Aber so ist es eben im Moment, es kann sich ja verändern. Ich möchte das auch meinen Kindern ein wenig vorleben, Verantwortung in allen Lebensbereichen zu übernehmen.
Was denkt Ihr und was tut Ihr?

Montag, 13. Juni 2011

Tag der Handarbeit

Schön war´s! Klein, aber fein - ich war mir nicht sicher mit welchen Menschenmassen ich rechnen soll. Vor Allem, weil ich auch in Kontakt mit der hiesigen Zeitung war, wegen eines Artikels. Der Artikel erschien, aber eher allgemein zum Tag der Handarbeit. Vielleicht hätte ich doch die Stadtredaktion anmailen sollen. Hinterher ist man immer schlauer. Andererseits wäre im Hof gar nicht mehr Platz gewesen und dann hätte ich dauernd Kaffee kochen müssen. So war es richtig nett und gemütlich - seht selbst:

Der Kaffeetisch



danach

das ist zusammengekommen

Ein paar Teile sind noch in Arbeit, die Aktion läuft ja noch bis Ende Juli. Weitere Bilder gibt es übrigens auch bei Bine auf dem Blog zu sehen. Und wieder habe ich was gelernt - Gesichter unkenntlich zu machen! Auf Fotos natürlich - die anderen Methoden kannte ich schon :-) Jetzt muss ich nur noch lernen auch scharfe Fotos zu machen, das scheint mir schwieriger zu sein. Ansonsten liegt eine ruhige Woche vor mir, die Männer der Familie verlassen Aschaffenburg bis Freitag und machen London unsicher. Ich habe mir ein Knäuel Sockenwolle als Mitbringsel gewünscht, bin mal gespannt was da kommt! Wir Übrigen machen einen auf Frauen-WG.  Ich denke es wird unkompliziert. Wie Frauen halt so sind!

Mittwoch, 8. Juni 2011

Kirchentag und Tag der Handarbeit

Schon am Sonntag bin ich vom Evangelischen Kirchentag in Dresden zurückgekommen. Voll war es, heiß war es, aber auch ganz toll! Ich habe die Teenieseite in mir wiedergefunden - auf vielen Open-Air-Konzerten, z.B. von Laith Al-Deen und den goldigen Jungs von H.O.P.E.! Von ihnen habe ich mir nach dem Konzert ein T-Shirt gekauft und mich nicht so wie die vielen Mädchen mit ihnen fotografieren lassen! 
Nur wenige Fotos habe ich mitgebracht, die restlichen Eindrücke sind in meinem Kopf und meinem Herzen, das genügt!

Dresden von der Elbfähre aus

Kirchentag auf der Elbwiese

Aus diesem Plakat in der Nacht...  
...wurde dies, weil ich mit dem Blitz nicht klarkam.


Inzwischen bin ich wieder in meinem Leben angekommen und freue mich sehr auf den Samstag, den "Tag der Handarbeit". Ich bin sehr gespannt, wie viele Leute kommen werden und hoffe auf gutes Wetter und dass wir viel Spaß miteinander haben. Viele Grüße schon mal nach Schaafheim, eigene Wolle darf gerne mitgebracht werden! :-)
Und ich habe beim Atelier Zitron Wolle bestellt, es gibt neue Sockenwollfärbungen und auch von der neuen Tweedwolle und der Filisilk wollte ich mal etwas da haben - bin gespannt darauf!
Jetzt gehe ich gleich zum Yoga - das hat mir in Dresden gefehlt!